Spiele für E-Learning, oder wie man das Lernen zum Vergnügen macht

Wege zu finden, Spaß zu haben, während man eine Aufgabe erledigt, macht eine Anforderung zu einer Quelle des Vergnügens. Das ist das Grundprinzip des Spiels, dass das Lernen attraktiver, unterhaltsamer und angenehmer macht – und zwar auch effektiver! – indem ich mir ein paar Tricks aus der Welt der Spiele leihe. Es ist ein sehr nützliches Werkzeug, besonders wenn es um das digitale Lernen geht, vorausgesetzt, dass Sie diesen Ansatz an die Ziele des Trainingsprogramms und das Profil der Lernenden anpassen.

Gamifikation ist ein ernsthaftes Geschäft

„Gamification“ ist der Prozess der Nutzung der Konventionen und Mechanismen von Spielen in einem professionellen Umfeld. Beispielsweise könnte ein Unternehmen seine Kundenbeziehungen, seine Arbeitsmittel, bestimmte Aspekte seiner internen Kommunikation oder natürlich seine Schulungsprogramme.

Aber warum sollte man sich für diesen Ansatz entscheiden? Um es den Menschen leichter zu machen, Werkzeuge und Situationen zu akzeptieren und sogar zu genießen, die nicht unbedingt für jeden von Natur aus interessant sind. Mit diesem Ansatz können bestimmte E-Learning-Schulungen, die ansonsten eher abstoßend erscheinen könnten, zu einer Gelegenheit werden, die niemand verpassen möchte!

Aber denk daran: Gamification ist einfach eine spezifische Art, ein Trainingsprogramm zu strukturieren – keine eigenständigen Lerninhalte.« Gamification kann helfen, die Trainingseinheiten spannender zu gestalten. Aber zuerst brauchen Sie hochwertige Lerninhalte, mit denen Sie arbeiten können! », vorsichtshinweise Lionel Taponard, a Multimedia Educational Engineer bei ITycom.

Sobald Sie über qualitativ hochwertige Inhalte verfügen, kann das Spielen als „Moderator“ dienen:

         – Ersetzen Sie das Gefühl, gezwungen zu sein, zu lernen, durch ein Gefühl von Spaß und Entdeckungen

         – Motivation und Engagement der Lernenden steigern

         – Förderung des Erinnerns und Effektivitätssteigerung beim Lernen.

Die Spielweise funktioniert am besten, wenn sie sich an das Publikum anpasst

« Es gibt keine Zauberformel, wenn es um die Spielweise geht », sagt Vincent Gaillard, a Multimedia Educational Engineer bei ITycom.« Um effektiv zu sein, muss das Spiel auf eine personalisierte Weise genutzt werden, die dem spezifischen Trainingsprogramm und dem Profil der teilnehmenden Lernenden entspricht

Gamification bringt die Strukturen und Konventionen des Spiels in Ihre Trainingsprogramme ein, aber es ist auch wichtig, Spiele oder kulturelle Bezugspunkte zu integrieren, die für die Lernenden „sprechen“. Dies hängt natürlich stark vom Alter der Mitarbeiter und vom sozialen und beruflichen Kontext des Unternehmens, seinem Geschäftsfeld und sogar seiner Kultur ab. Im Allgemeinen werden einem Arzt nicht die gleichen Dinge Spaß machen wie einem Ingenieur, oder sogar zwei Profis in der gleichen Branche, die 30 Jahre auseinander liegen..

Indem man die Ziele des Trainings im Hinterkopf behält, kann das Spielen den Lernprozess effektiv mit Begriffen wie Strategie, Kreativität und sogar Wettbewerb bereichern – zum Beispiel mit bewerteten Quizzes, „Levels“, auf denen sich die Lernenden durcharbeiten können, Herausforderungen und mehr. Es ist eine großartige Gelegenheit, eine freundliche Rivalität zwischen Mitarbeitern oder Teams zu schaffen, Belohnungen anzubieten und das Gelernte zu bestätigen.

Suche nach Instrumenten zur Förderung der Beteiligung, von der Knappheit bis zum Pokémon

Reduzierung des CO2-Fußabdrucks und E-Learning

Neben spezifischen kulturellen Bezugspunkten stützt sich die Spielweise auch auf allgemeine Prinzipien der Humanpsychologie, wie unsere Reaktionen auf Knappheit: « Die einfache Begrenzung der Anzahl der Aktionen, die Benutzer jeden Tag in einer Anwendung oder einem Lernmodul durchführen können, steigert die Teilnahme wie von selbst » beobachtet Lionel Taponard. «  Wenn eine Aktion knapp wird, will niemand seine Chance zum Handeln verpassen. Aber wenn es unbegrenzte Handlungsmöglichkeiten gibt, dann gibt es keine Dringlichkeit zu handeln und es scheint nicht so wichtig zu sein », er kommt zu dem Schluss.

Ein weiteres Beispiel ist der Mechanismus der positiven Motivation. Jeder, der Zeit mit Kindern verbracht hat, weiß, wie wichtig unsere Einstellung zum Lernen sein kann. Zum Beispiel, während die meisten Kinder kämpfen, um ihre Multiplikationstabellen zu lernen, können sie sich leicht die Namen, Fähigkeiten und Entwicklungen von Hunderten von Pokemons, Warum? Weil der spielerische Ansatz das Lernen effektiver macht..

Für Trainer, die daran interessiert sind, die Spielweise auszuprobieren, ist es daher wichtig, ihr eigenes Set von « Pokemons » in ihre E-Learning-Programme zu integrieren.

MEHR ÜBER DIE SPIELWEISE ERFAHREN
2020-04-01T11:52:27+02:00